• 4. Februar 2022: Große Freude: Zum dritten Mal bin ich mit einem Kurzkrimi für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Wer ihn am Ende bekommt, wird am 21. Mai bei der großen Criminale-Gala in Iserlohn bekanntgegeben.
  • 18. November 2021: Das war’s mit diesem wieder mal etwas verkorksten Lesungsjahr. Gestern gab es den wohl letzten Auftritt im Jahr 2021 und zwar an ungewöhnlichem Ort: bei Möbel Höffner im Einkaufszentrum Nova zwischen Leipzig und Merseburg. Ein wahres Gipfeltreffen: Die „Nr. 2 beim schwarzhumorigen Kurzkrimi“ traf auf die „Nr. 1. beim Preis“. Klar, dass ich mich nicht lumpen ließ und die Zuhörerinnen und Zuhörer mit 20 Prozent mehr Vokalen überraschte.

  • 22. Juni 2021: Große Freude! Am 1. Juli hat unser Achter-Theaterstück in Halle Premiere. Das Theater Apron zeigt „Halbpension mit Leiche“ im Graben der Moritzburg. Ingesamt sind bis 28. August 16 Vorstellungen geplant. Zur Premiere werden alle acht Autoren anwesend sein. Wir freuen uns wie Bolle.
  • 12. Oktober 2019: Unser Theaterstück „Halbpension mit Leiche“ hat es auf die Bühne geschafft: Gespielt wird es unter anderem in Lörrach, Oldenburg, Essen, Ostfildern, Eschborn und Ellwangen, außerdem in – Obacht – Linsengericht (das liegt im Main-Kinzig-Kreis) sowie – Doppel-Obacht – im kommenden Jahr sogar in Tallinn, der Hauptstadt von Estland!
  • 25. Juli 2019: Geschafft! Pures Glück durchströmt die Autoren Ralf K. und Peter G., als sie erfahren, dass sie mit gleich drei Eintragungen im nächsten Guinness-Buch der Rekorde vertreten sein werden: Ihre jüngste Lesung beim #Cultoursommer in Halle wird künftig geführt in den Kategorien „Heißeste Lesung“ (notariell beglaubigt wurde ein Temperaturwert von 64,8 Grad Celsius, gemessen unter den Achselhöhlen der Autoren), „Lesung mit verrückter Kopfbedeckung“ sowie „Höchste Schenkelklopfer-Rate pro Minute“.

  • 15. April 2019: Klingt das kokett, wenn ich sage, dass ich eigentlich nicht damit gerechnet habe, den Kurzkrimi-Glauser zu bekommen? Habe ich aber wirklich nicht. Isso! Und so kam’s dann auch: Die Jury hat sich für Almuth Heuner entscheiden. Herzliche Gratulation, auch an die anderen Preisträgerinnen und Preisträger!
  • 15. Februar 2019: Toll! Jetzt ist es da, das Ergebnis des dritten Achter-Treffens. Nach zwei Kriminalromanen haben Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Jürgen Kehrer, Ralf Kramp, Tatjana Kruse, Sandra Lüpkes, Sabine Trinkaus und ich nun ein Theaterstück geschrieben, genauer: eine Kriminalkomödie. Erschienen im Deutschen Theaterverlag.

  • 4. Februar 2019: Knaller! Das Syndikat hat heute die Nominierungen für den Friedrich-Glauser-Preis bekanntgegeben. Ich freue mich wie Bolle, in der Sparte „Kurzkrimi“ nominiert worden zu sein, und zwar mit meiner Story „Zu schlau für diese Welt“, die ich für die Kurzgeschichten-Sammlung „Die Stadt, das Salz und der Tod“ geschrieben habe und deren Herausgeber ich auch bin. Das Buch war 2018 zur Criminale in Halle erschienen. Gratulation natürlich auch an meine Mit-Nominierten: Almuth Heuner, Judith Merchant, Karr & Wehner (zum zweiten Mal in Folge!) und Ursula Sternberg.